• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

NOKUT erhielt im Jahr 2017 insgesamt 8.613 Anträge auf Anerkennung ausländischer Hochschulausbildung, ein Plus von 12 Prozent gegenüber 2016. Die drei führenden Länder waren Syrien, Polen und das Vereinigte Königreich.

Bereits im Jahr 2016 kam es zu einem großen Anstieg der AntragstellerInnen aus Syrien, nach Polen und vor Litauen.

NOKUT (die norwegische Agentur für Qualitätssicherung in der Bildung) ist eine unabhängige Expertengruppe des Ministeriums für Bildung und Forschung. NOKUT ist...


Neun verschiedene Organisationen aus sieben EU-Staaten haben gemeinsam das EU-Projekt „LikeHome – Assessing and recognizing the prior learning of migrants. Bridging the gap and paving the road to educational and social integration“ durchgeführt. Im Vordergrund stand die Herausforderung der raschen Integration von NeuzuwanderInnen und Flüchtlingen in den lokalen Bildungs- und Arbeitsmarkt, sowie in die Gesellschaft als Ganzes.

Eine Vertreterin des Beratungszentrums für Migranten und...


Ende des Jahres 2017 wurde ein Report des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zum „Bildungsstand von Geflüchteten: Bildung und Ausbildung in den Hauptherkunftsländern“ veröffentlicht.

In diesem Report wurden Informationen zum Bildungsstand der Geflüchteten zusammenfassend dargestellt und die Bildungssysteme in den für Deutschland sechs bedeutsamen Herkunftsländern Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea, Iran und Somalia erläutert. Der Fokus lag hierbei auf der Berufsbildung in diesen...


Im Rahmen des Sammelbandes „Migration und Globalisierung in Zeiten des Umbruchs - Festschrift für Gudrun Biffl“, Friedrich Altenburg, Anna Faustmann, Thomas Pfeffer, Isabella Skrivanek (Hrsg.) setzt sich u. a. August Gächter mit Qualifikationen aus dem Ausland und die Schwierigkeit, sie adäquat in Beschäftigung zu bringen, auseinander.

Er findet deutliche Hinweise, dass die Herkunft der Ausbildung und selbst die Herkunft der Eltern ein Risikofaktor bleiben. Bei Frauen lässt sich...


Gesundheits- und KrankenpflegerIn ist ein reglementierter Beruf. Diesen darf man nur ausüben, wenn eine in Österreich erworbene Ausbildung oder ein in Österreich anerkanntes Diplom aus dem Ausland vorliegt. Drittstaatsangehörige müssen ihre mitgebrachte Ausbildung bei der zuständigen Landesregierung nostrifizieren.

In der Fachkräfteverordnung 2018 für eine „Rot-Weiß-Rot – Karte“ werden auch Diplomierte KrankenpflegerInnen, die ihre im Nostrifikationsbescheid des Landeshauptmannes...


Die Studie „Fiskalische und ökonomische Effekte verschiedener Migrationsformen“ hatte das Ziel, ökonomische und fiskalische Effekte von Migration nach Österreich in Bezug auf unterschiedliche Gruppen von MigrantInnen vertiefend zu analysieren.

Aus ökonomischer Sicht stellt Zuwanderung insbesondere eine Erhöhung des Arbeitsangebots dar. Mit der Migration steigen damit im Allgemeinen Beschäftigung und Wirtschaftswachstum im Zielland. Kurzfristig kann Migration aber auch durch...


Die Volkshochschule Salzburg wünscht sich, dass Fähigkeiten von AsylwerberInnen so schnell wie möglich genützt werden, bevor sie in die Mindestsicherung fallen.

Helmut Mödlhammer, Vorstandsvorsitzender der Volkshochschule Salzburg, wo aktuell rund 1.200 Flüchtlinge in Deutschkursen sind, stellt fest: „Da sind Menschen dabei, die in ihrer Heimat Maler waren, Busfahrer, Fliesenleger oder Koch. Diese Fähigkeiten muss man sofort abholen und schauen, wie man sie hier in Österreich einsetzen...


Die Europäische Kommission hat die endgültige Version des mehrsprachigen EU-Instruments zur Erstellung von Kompetenzprofilen für Drittstaatsangehörige veröffentlicht. Dieses ist für Einrichtungen gedacht, die Drittstaatsangehörige betreuen. Es hilft dabei, Kompetenzen, Qualifikationen und Berufserfahrung von Drittstaatsangehörigen zu erfassen und sie individuell zu beraten, z. B. im Hinblick auf die Anerkennung von Abschlüssen, die Validierung von Kompetenzen, Weiterbildung sowie...


Das Statistische Bundesamt (Deutschland) hat die Ergebnisse der amtlichen Statistik zum Anerkennungsgesetz des Bundes für das Berichtsjahr 2016 veröffentlicht. Demnach meldeten die zuständigen Stellen seit Inkrafttreten des Gesetzes insgesamt 86.514 Neuanträge auf Anerkennung einer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation, davon 23.028 Neuanträge für das Jahr 2016.

Die Anerkennungsverfahren zu Berufen in Länderzuständigkeit, zum Beispiel Lehrerin und Lehrer sowie Ingenieurin und...


Die Anlaufstelle für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) Steiermark hat im Dezember 2017 zwei unterschiedliche Vernetzungstreffen von PharmazeutInnen bzw. ZahnärztInnen, die im Ausland ihre Ausbildung abgeschlossen haben, in Graz organisiert.

Im Vordergrund stand der Informationsaustausch und ein gegenseitiges Kennenlernen. Außerdem wurden die TeilnehmerInnen über Unterstützungsmöglichkeiten während des Anerkennungsverfahrens informiert. 

Die Betroffenen wünschen sich...