• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migration.gv.at - Leben und Arbeiten in Österreich
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Um Ukrainer:innen, die vor dem russischen Angriffskrieg aus der Ukraine nach Österreich geflüchtet sind, die Integration zu erleichtern, schlägt die Regierung vor, ihnen einen auf Dauer ausgerichteten und unbeschränkten Arbeitsmarktzugang in Form einer "Rot-Weiß-Rot-Karte plus" zu gewähren.

Ein entsprechender Gesetzentwurf wurde dem Sozialausschuss zur Vorberatung zugewiesen. Voraussetzung dafür ist, dass sie innerhalb der letzten 24 Monate zumindest zwölf Monate über der...


Der Sozialbericht 2024 wurde am 9. April 2024 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sozialbericht ist seit seinem erstmaligen Erscheinen im Jahr 1967 zu einer der wichtigsten Veröffentlichungen des Sozialministeriums geworden und nimmt seit langem einen festen Platz in der öffentlichen Auseinandersetzung zur Sozialpolitik in Österreich ein.

In Band II, den sozialpolitische Analysen, entwerfen renommierte Wissenschafter:innen Ideen für den Sozialstaat der Zukunft. Ausgehend von der aktuellen...


Am 8. April 2024 fand in Wien wieder eine Informationsveranstaltung zum Thema Anerkennung von mitgebrachten Lehramtsqualifikationen statt. Diese wurde von der Anlaufstelle für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) Wien in Kooperation mit dem AMS Wien und der Bildungsdirektion Wien organisiert.

Mehr als 50 Teilnehmer*innen wurden über Anerkennungsprozesse, Einstiege in eine Beschäftigung als Lehrer*in und Möglichkeiten von Sonderverträgen informiert. Detaillierte...


FORESIGHT Research führte im Jänner 2024 im Auftrag der Caritas eine standardisierte Kurzbefragung unter aus der Ukraine vertriebenen Menschen in Österreich durch.

Fast zwei Jahre nach dem Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine sieht man, dass viele Befragte aus heutiger Sicht nicht mehr in die Ukraine zurückkehren möchten: Sechs von zehn Befragten möchten auch nach Kriegsende in Österreich bleiben (60%), etwas mehr als ein Viertel ist sich nicht sicher (27%), ob sie...


Im Berichtszeitraum 1. Oktober 2022 bis 30. September 2023 wurden 13.302 (10.043 in der Periode 2021/2022) Anträge auf Anerkennung oder Bewertung gestellt (eine Person kann auch mehrere Anträge stellen, deshalb kann eine Person hier mehrfach gezählt werden). Der Großteil der Anträge wurde mit 74 % bei Stellen in Bundesministerien gestellt. 8.526 Anträge wurden in diesem Berichtzeitraum positiv und 930 negativ abgeschlossen.

8.318 Personen wurde im Berichtszeitraum 1. Oktober 2022 bis 30....


Bildungsminister Martin Polaschek kündigt im Gespräch mit der Kleinen Zeitung an, dass er die Anerkennung von Bildungsabschlüssen aus Nicht-EU-Ländern auf neue Beine stellen will. Derzeit wenden sich Akademiker aus Drittstaaten an Fachhochschulen und Universitäten, die in teils aufwendigen Verfahren die Abschlüsse überprüfen. „Die aktuelle Situation ist unbefriedigend. Die Verfahren sind sehr kompliziert und dauern lang. Es muss künftig schneller und einfacher werden.“ EU-Bürger müssen sich...


Am 20. März 2024 hat in Hollabrunn die Job- und Bildungsmesse stattgefunden. Es ist dies eine Fachmesse für Aus- und Weiterbildung im Weinviertel,  an der mehr als 90 Aussteller teilgenommen haben.

An der Fachmesse waren auch die Beraterinnen  der Anlaufstelle für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) für Niederösterreich und Nordburgenland vertreten, um Interessierten das Beratungsangebot vorzustellen und erste Informationen zur Anerkennung zu geben.

PGP_(c)Paul_Gruber...


Vom 7. bis 10. März 2024 fand wieder die BeSt – Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung in der Wiener Stadthalle statt. Rund 330 AustellerInnen präsentierten ihre Angebote.

Unter anderem waren auch die Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) des Beratungszentrums für Migranten und Migrantinnen vertreten. Fast 400 Personen holten sich Informationen über Anerkennung und Nostrifikation von aus dem Ausland mitgebrachten Qualifikationen bzw. nahmen eine...


Am 7. März 2024 hat wieder ein Informations- und Austauschtreffen für mehr als 90 Humanmediziner*innen mit einem Drittstaatdiplom online stattgefunden. Mit den Nostrifikant*innen wurden Bedingungen, der Ablauf der Nostrifizierung und der Übergang in die Berufsausübung in Österreich besprochen.

Seitens der AST-Koordination wurden die Angebote der Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) und die weitere Betreuung durch Check In Plus in Wien vorgestellt.

...


In Österreich leben aktuell rund 83.000 Flüchtlinge aus der Ukraine, davon 25.000 Kinder, im Rahmen des EU-weiten temporären Schutzes, und das Engagement aller Akteur*innen in der Nothilfe war beispiellos. Angesichts der unvermindert andauernden Kampfhandlungen in der Ukraine ist es aus Sicht der Internationalen Organisation für Migration IOM, des UN-Flüchtlingshochkommissariats UNHCR und des UN-Kinderhilfswerks UNICEF nun aber unabdingbar, langfristige Lösungen für Flüchtlinge aus der...


Mit der Verabschiedung des Koalitionsvertrages 2021 wurden in Deutschland zahlreiche migrations- und integrationspolitische Maßnahmen angekündigt. Die Bundesregierung hat seitdem eine ganze Anzahl von Gesetzgebungsverfahren angestoßen und zum Teil abgeschlossen, einige sind derzeit anhängig oder sollen bis Frühjahr 2024 abgeschlossen werden. Mehrere Vorhaben zielen darauf ab, die Einwanderungsgesellschaft Deutschland mit angemessenen gesetzlichen Rahmenbedingungen auszustatten.

Eine...


Am 16.Februar 2024 fand in der Zahnklinik Margareten wieder ein Informations- und Austauschtreffen für Zahnärzte und Zahnärztinnen mit einem Qualifikationsabschluss aus einem Drittstaat statt. 20 Zahnärzte und Zahnärztinnen aus der Ukraine, Russland, Syrien, Ägypten, Iran, Mexiko, Bosnien und Herzegowina, Nord Mazedonien und Kosovo wurden über die Anerkennungsmöglichkeiten im Bereich Zahnmedizin, Berufsberechtigung, Beschäftigungsmöglichkeiten und Förderungen im Kontext Anerkennung...


Am 1. Jänner 2024 lebten vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria zufolge 9.159.993 Menschen in Österreich, um 55.221 (+0,6 %) mehr als zu Jahresbeginn 2023. Damit verzeichnete Österreich 2023 eine deutlich geringere Bevölkerungszunahme als im Jahr zuvor (2022: +125.843 Personen bzw. +1,4 %), aber einen etwas größeren Zuwachs als vor zwei Jahren (2021: +46 265 Personen bzw. +0,5 %).

Mit +1,2 % verzeichnete Wien 2023 die größte Bevölkerungszunahme aller Bundesländer Österreichs. Im...


Gesundheit Österreich (GÖG) hat im Auftrag des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) die Pflegeprognose aktualisiert und bis zum Jahr 2050 berechnet. Um den Versorgungsstand des Jahres 2019 aufrechtzuerhalten, muss aufgrund der demografischen Entwicklung die Zahl der Pflegepersonen (Diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal, Pflegefachassistenz, Pflegeassistenz) in den Krankenanstalten und im Langzeitbereich insgesamt von 120.800 auf...


Auf dem Gipfel mit den Sozialpartnern in Val Duchesse, Belgien am 31. Jänner 2024 unterzeichneten die Europäische Kommission, der belgische EU-Ratsvorsitz und die europäischen Sozialpartner eine „Dreigliedrige Erklärung für einen dynamischen europäischen sozialen Dialog“. Die Erklärung steht für ein erneuertes Bekenntnis zur Stärkung des sozialen Dialogs auf EU-Ebene und zur Bündelung der Kräfte, um zentrale Herausforderungen für die Volkswirtschaften und Arbeitsmärkte zu bewältigen. Das...