• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

44 Prozent, also fast jeder zweite anerkannte Flüchtling, der 2015 nach Österreich gekommen ist und sich beim Arbeitsmarktservice gemeldet hat, hat einen Job. Wer in dem Beruf arbeitet, den er in seinem Herkunftsland gelernt hat, braucht eine Anerkennung seiner Qualifikation - also etwa Ärzte oder Lehrer. Diese Qualifikation zu bekommen, ist alles andere als einfach.

Damit sich die Menschen im Behördendschungel zurechtfinden, wurden Beratungsstellen eingerichtet. Immer mehr Menschen suchen dort Hilfe. Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice, plädiert dafür dieses Angebot zu verlängern, um die mitgebrachten Qualifikationen zu nützen.

Ö1 Journal um acht, 19. August 2019