• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Die Europäische Kommission hat am 14. und 15. Juni 2108 in Brüssel das erste Europäische Validierungsfestival organisiert. Die Veranstaltung

  • bot eine Plattform zum Austausch und Diskussion über die Validierung von nicht-formalen und informellen Lernen; 
  • unterstützte die Ziele der „Skills Agenda for Europe“ und
  • erarbeitete die gemeinsame Grundlage für die zukünftige Zusammenarbeit im Bereich Validierung.

Lernen findet auch nicht-intentional sowie außerhalb der klassischen Rahmen wie Schule/Arbeit statt. Um ein breiteres Verständnis vom Lernen/Wert der Bildung zu ermöglichen, bedarf es einen umfassenden Rahmen und Instrumente zur Sichtbarmachung der Lernprozesse. 

Europaweit wurden bereits zahlreiche Projekte und Maßnahmen zu diesem Thema etabliert. Während des Festivals wurden Initiativen u.a. aus Irland, Island, Italien und Deutschland präsentiert. Drei Vertreterinnen des Beratungszentrums für Migranten und Migrantinnen aus Wien wurden zum Festival eingeladen. Sie haben zwei Initiativen, die sich mit der Sichtbarmachung vom Wissen und Kompetenzen beschäftigen, vorgestellt. Zu einem die  österreichweiten Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST), zu anderem die Beratungsstelle „Check In Plus“. 

Themen wie „Validierung am Arbeitsplatz“, „Qualifikationsrahmen und Validierung“ und „Förderung der Validierung“ wurden in den zahlreichen Workshops behandelt. Darüber hinaus lieferten zwei Panels mit VertreterInnen der NGOs, Stakeholdern aber auch mit Lernenden relevante Einblicke in die themenbezogene Praxis. 

EU-Validierungsfestival

EU-Validierungsfestival

EU-Validierungsfestival