• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Neun verschiedene Organisationen aus sieben EU-Staaten haben gemeinsam das EU-Projekt „LikeHome – Assessing and recognizing the prior learning of migrants. Bridging the gap and paving the road to educational and social integration“ durchgeführt. Im Vordergrund stand die Herausforderung der raschen Integration von NeuzuwanderInnen und Flüchtlingen in den lokalen Bildungs- und Arbeitsmarkt, sowie in die Gesellschaft als Ganzes.

Eine Vertreterin des Beratungszentrums für Migranten und Migrantinnen war Mitglied des Expert Advisory Boards.

Aus der Sicht der  Befragten einer europaweiten Online Umfrage  wurden als zentrale Hindernisse für eine rasche Integration genannt: 

  • Sprache des Aufnahmelandes, 
  • bestehende Vorurteile der Aufnahmegesellschaft, 
  • fehlende Unterstützung bei der Bildung (sowohl beim Zugang zur Weiterbildung als auch bei der Anerkennung von mitgebrachter Bildung und Erfahrung), 
  • das Fehlen von flächendeckenden Unterstützungsangeboten für die Zielgruppe. 

Die Arbeit der Fokusgruppen brachte unter anderen folgende Ergebnisse:

  • Auch hier wurde die Sprache als größtes Hindernis für eine rasche Integration in das Bildungssystem und den Arbeitsmarkt genannt. Dazu kommen bürokratische Schwierigkeiten, mit welchen ArbeitgeberInnen oft konfrontiert sind, wenn es um die Beschäftigung von MigrantInnen und Flüchtlingen geht,
  • Mangelnde Informationsangebote: Die Kommunikation sollte an die Zielgruppe angepasst bzw. die Informationen so  aufbereitet werden, dass sie für NeuzuwanderInnen und Flüchtlinge leicht verständlich sind,
  • Für eine raschere Integration braucht es ein dichtes Netzwerk an Projekten und Maßnahmen, die den Zugang zur Gesellschaft und zum Arbeitsmarkt unterstützen. Eine gute Koordination dieser wäre in Folge notwendig, derzeit ist hierbei jedoch ein Mangel feststellbar.

Bericht des Projektes

Webseite des Projektes